F.R.I.T.S. ist ein kraftgeregeltes Prüfsystem auf Basis eines ABB Roboters. Durch seine Nutzlast und Geschwindigkeit, Messtechnik sowie durch seinen Frequenzbereich und seine Freiheitsgrade ermöglicht der F.R.I.T.S. Roboter eine Vielfalt an Dauerlaufprüfungen an Fahrzeugkomponenten.

Die Messtechnik ist in der Lage, die vorgegebene Kraft aufzubringen, Kraft und Weg zu messen, Differenzen zum Sollwert im gleichen Zyklus auszugleichen und zu dokumentieren.

Das innovative Prüfsystem sowie dessen besonderer Name wurden von ACTS Ingenieuren entwickelt. Die Symbiose mit ABB schafft dabei ein vollumfängliches Prüf-Know-how für produzierende Unternehmen, gebündelt in einem Ansprechpartner.


Der F.R.I.T.S. Roboter ist nicht nur ein Produkt, das ACTS vertreibt, sondern wird für Dauerlaufversuche im eigenen Haus verwendet. So wurde ein neuartiges Prüfsystem geschaffen: von Anwendern für Anwender.

Technische Details des Roboters

Hersteller:ABB
Typ:IRB 6600
Nutzlast:175 kg
Max. Arbeitsraum/Reichweite:2,80 m
Max. Werkzeuggeschwindigkeit:   2,2 m/s
Positionswiederholbarkeit:0,08–0,20 mm
Bewegungsarten:kraft- und positionsgeregelt                                                                  

Technische Details der Messtechnik

Messbereich:6-achsial                                                                                  
Messunsicherheit (max.):            2,5 %
Auflösung:16 Bit

Einsatzgebiete

  • Kraft- oder positionsgeregelte Prüfabläufe
  • Ermittlung und Programmierung von Ein- und Ausstiegskurven
  • Durchführung von Dauerlaufprüfungen, z.B. an Sitzen
  • Durchführung „intelligenter” Prüfungen, z.B. Anpassung der Kräfte an ein unvorhergesehenes Ereignis
  • Durchführung von Versuchen zur Komfortoptimierung
  • Benchmark mit einer variablen Sitzanzahl möglich
  • 3D-Vermessung (Genauigkeit: ± 1 mm)

Warum F.R.I.T.S.?

  • Kurze Rüstzeiten
  • Weniger Input bei weiteren Tests
  • Kontinuierliche Messdatenerfassung
  • Statische Belastung mit bis zu 3 kN
  • Dynamische Schwingungsversuche (Sinus) < 6 Hz
  • Kraft- und Momentverläufe frei definierbar (bauteilabhängig)
  • Sensorik kann abhängig von der Aufgabenstellung gewählt werden
  • Konform zu den gängigen Richtlinien (CE-/UL-Konformitätserklärung)
  • Nachweis der Funktionsfähigkeit und der Vergleichbarkeit des F.R.I.T.S. zu Robotersystemen anderer Hersteller in Ringvergleichen