Gesamtfahrzeug

Besonderer Ablauf für HV-Versuche

Schritt 1:                 Vorbereitung des Fahrzeugs nach Kundenspezifikation
Schritt 2:Vorbereitung des Rettungskonzepts, der Schutzmaßnahmen an der Anlage und im Gebäude, des Brandschutzes sowie der Freigabe des Fahrzeugs
Schritt 3:Versuchsdurchführung
Schritt 4:Spezifische Nachbereitung durch Mitarbeiter, die im Umgang mit Elektro- und Hybridfahrzeugen speziell geschult sind                                                                    

 
Versuchskonfigurationen

  • Front, z.B. ECE-R 100, FMVSS 305
  • Seite
  • Heck, z.B.  ECE-R 100, FMVSS 305
  • Rollover
  • Rampe
  • Bordstein
  • Sandbett
  • Böschung
  • „Car-2-Car“ mit diversen Anprallwinkeln

Komponenten

Komponentenprüfungen werden sowohl mit hydraulischen Einzelzylindern, als auch auf der Crashbahn und am Fallturm durchgeführt. Alle Prüfungen erfolgen unter bestimmten Brandschutzmaßnahmen, mit Berghelfern und Löschmitteln vor Ort.

  • Druckversuch
  • Mechanischer Schock
  • Dynamische Intrusion

 

 

 


Messtechnik

Speziell für die Durchführung von Versuchen mit HV-Fahrzeugen steht folgende Messtechnik zur Verfügung:


Crash

  • HV-isolierte Kanäle für Spannungs-/Strommessung
  • Isolationswiderstand
  • CAN-Daten
  • Digitale Kontakte



Postcrash (Langzeitaufzeichnung)

  • Isolationswächter und Anzeige
  • Temperatur und Anzeige
  • HV-isolierte Kanäle für Spannungs-/Strommessung
  • CAN-Daten



Handmesstechnik

  • Isolationsmessgerät
  • Handmultimeter
  • Wärmebildkamera